Kantor & Komponist
Peter Heeren

 

Aufnahme:

Konzertmitschnitt, 16.11.2019, Maria-Magdalenen-Kirche in Marne

Tonmeister: Kom Ole Witt, Mastering: Chrissi Lau

 

https://www.youtube.com/watch?v=CYjeEpeAA6Y

 

Lieber Peter,

leider habe ich Dich gestern nach der Aufführung weder in der Kirche noch im Gemeindehaus gefunden, sonst hätten wir noch kurz persönlich sprechen können. Nun kommt’s halt ein bisschen unpersönlicher via Email: Zu der gelungenen Aufführung gratuliere ich Dir von Herzen. Du hast gestern dafür gesorgt, dass der Bruckner für viele ein echtes Erlebnis wurde und sowohl Orchester als auch Chor nicht nur sicher durch das Werk geführt, sondern auch dafür gesorgt, dass Musiziert wurde und nicht nur Töne produziert wurden (ich denke Du verstehst, was ich mit dieser Unterscheidung meine). Dafür meine Hochachtung vor deinem Tun!!
Ich hatte Dir mal berichtet, dass ich den Bruckner vor drei Jahren unter Thielemann mit den Berliner Philharmonikern und dem Rundfunkchor gesungen habe (damals als 1. Bass im Rundfunkchor). Selbstverständlich habe ich die damaligen Aufführungen nicht direkt mit der gestrigen verglichen, das wäre besonders gegenüber den Kantoreien unfair. Aber mir ist ein großer und meines Erachtens existentieller Unterschied für die Musik aufgefallen und den möchte ich Dir gerne mitteilen: In Berlin wurde selbstverständlich auf höchstem Niveau musiziert, Orchester und Chor waren brillant, ebenso Thielemann. ABER: Es wurde eben „nur“ musiziert (die Textaussage, bzw. die christliche Botschaft fehlten)... und was war gestern in Marne: Dort wurde, und das explizit vom Chor und Dir ausgehend, christliche Gemeinschaft und Gemeinde musizierend gelebt.
[...]Und das begann bereits mit Deinen Worten zu Ein- und Ausgangstonart und Deinem folgernden guten Wunsch für die Hörerschaft. Dachte ich zunächst „ja, muss auch unbedingt immer noch was gesagt werden“, so registrierte ich bald, dass Du die Konzertbesucher damit auch „ins Boot“ (das sich Gemeinde nennt) geholt hast und Deiner „Mannschaft“ eigentlich auch gleich einen (Zusatz-)Auftrag erteiltest - den sie mit Bravour umgesetzt hat!


Es war mir eine Freude, gemeinsam mit Dir musizieren zu dürfen und ich kann nur sagen, „gerne wieder“!
Bitte grüße den Chor und gib meine Komplimente gern weiter.

Herzliche Grüße
Volker Arendts

 


 

Vielen Dank für das tolle Chorelebnis, das wir mit euch teilen durften! Es ist immer wieder schön und sehr nett mit euch zu musizieren und zusammen zu sein ��
Dir lieber Peter: du hast eine enorme und sehr gute Arbeit geleistet ������Wir kommen gerne wieder ����
Liebe Grüße von Marit im Alt und Wolfgang im Bass.
PS: dieser Beitrag darf gerne in den anderen Gruppen geteilt werden ��

 


 

Hatten wir das nicht schon mal? Ich kenne es jedenfalls und bin total begeistert davon. Es ist unendlich schön��!

Gisela Fritz zu der Aufnahme


 

Gratuliere!
Prof. Dr. Gerd Uecker



Vielen vielen lieben Dank für den Artikel über die BrucknerMesse letztens, der mich sehr berührt hat, setzt er doch in sehr angemessener und doch deutlicher Form den Akzent auf den geistlich-spirituellen - ja göttlichen - Aspekt dieser Musik und unseres Handelns beim Musizieren und auch im Leben! Und daß Peter Heeren dieses auch so empfindet und ausspricht und damit alle - Musiker, Sänger und Zuhörer - mitnimmt und zu einer Gemeinschaft zusammenschweißt ist schon umwerfend in der heutigen Zeit, keine StarAllüren wie bei anderen Dirigenten oder Musikern, sondern GemeinschaftsErleben in der Hingabe an diese göttliche Musik in Liebe und im Miteinander, das hört man in der Aufnahme sehr gut heraus! Dazu nochmals viel, vielen lieben Dank!!!
Berufsmusiker aus Poppenbüttel


 

Lieber Peter!

Endlich komme ich auch dazu, Dir zu gratulieren! Echt klasse!  

Das sind jetzt wenige Worte, aber grosser Respekt und immense Anerkennung für Dein Tun!

Ich freue mich, morgen endlich wieder mitzusingen!

Liebe Grüsse

Friederike

 



Immer noch klingt der Bruckner in mir nach, und das geht nicht nur mir so. Ich habe sehr viel Lob und Anerkennung aus meinem Umfeld aufgenommen, manch einer fühlte sich durch unsere Aufführung reich beschenkt. Wir Mitwirkende ohnehin. Was will man mehr?
Andreas

 


 

Lieber Peter!

Für den Mitschnitt der Bruckner-Messe Danke ich Dir herzlich, auch von meinem Mann und unserer Tochter. Ja, das Konzert war eine großartig Leistung von Dir, den Chören und Solisten und wir danken Dir dafür. Es war ein großer Genuß ,als Zuhörer das Konzert zu erleben. Wohl wissend: Per aspera, ad astra !!!!

Heinke Langer


 

Hallo Peter!

Wir haben ein wunderschönes Konzert gehabt und wirklich jeder, der da war hat das gespürt! Wenn selbst Menschen, die sonst nichts mit Kirchenmusik am Hut haben, die Musik einfach nur schön fanden, dann haben wir Einiges richtig gemacht! Ich glaube, dass wir mit diesem Konzert Werbung für Kirchenmusik in Marne gemacht haben.

Freue dich über das schöne Konzert und lies einfach den Brief von Volker Arendt nochmal, der weiß wenigstens wovon er schreibt!

Ich glaube für sehr viele Chormitglieder zu sprechen, wenn ich sage, dass wir an dem Abend ganz verzaubert waren von der himmlischen Musik . Wir waren richtig Stolz auf unsere Leistung und dankbar, dass du uns das ermöglicht hast! Dass es für dich an die Grenze der Belastung ging, haben wir gefühlt. Ob du das noch mal machen möchtest, darüber musst du irgendwann nachdenken. Ich jedenfalls würde mich freuen, wenn wir so ein ähnliches Konzert noch mal erleben dürfen.
Liebe Grüße Karin
Noch ein Zitat (Goethe? ): Ich erkenne nur, was ich kenne!
Vielleicht hat die Reporterin das einfach nicht erkannt. Die Zuhörer haben es erkannt!

Liebe Grüße Karin


 

Hallo, Peter,

 

mitsingen konnte ich ja leider nicht, da ich mich bei einem Sturz kurz vor der Generalprobe verletzt hatte. So hatte ich ein ganz neues Chor-Erlebnis, da ich sowohl in Poppenbüttel als auch in Marne zuhören durfte. In Gedanken habe ich bei jedem Einsatz des Alt mitgesungen – natürlich mit etlichen Wehmutstropfen. In Marne konnte ich euch von der Orgelempore aus während der Probe fotografieren. Zur Aufführung hatte ich leider mein Handy im Gemeindehaus gelassen, so bist du noch in „Arbeitskleidung“.

Ich danke dir herzlich für all deinen Einsatz, der dieses Werk gefordert und nur so zum Gelingen gebracht hat und hoffe auf ein baldiges neues gemeinsames Projekt mit dir und deiner Kantorei.

 

Sei herzlich gegrüßt von Christiane Lindemann

 


Das Konzert am Sonntag war wirklich beeindruckend! Hans hat gesagt, er
hätte Bruckner bisher nicht gut gekannt und ist richtig dankbar dafür,
einen solchen Eindruck bekommen zu haben. Mein Bruder Wolfgang, der seit
Langem im Chor von Farmsen singt, fand Euren Dirigenten sehr überzeugend
(u.a.) und fragt, ob er Euch denn erklärt habe, warum diese Messe zu
Bruckners Zeiten als unaufführbar galt?

Ich jedenfalls wünsche Euch viele Zuhörer am kommenden Wochenende und
eine weitere so wunderschöne Aufführung, für die Ihr sooo ange geprobt habt!

Viele Grüße von Christine